Mittwoch, 5. Februar 2020

Rückblick - Ausblick

In den letzten Monaten war es sehr ruhig auf meinem Blog. Das soll sich ab sofort aber wieder ändern.

Das vergangene Jahr 2019 war recht ereignisreich. Messen, Märkte und neue Bücher - alles war aufregend und spannend. Auch privat hat sich einiges getan. Wir mussten unseren Hund Samy gehen lassen, der aber mit 15 Jahren ein wirklich stolzes Alter erreicht hat.
Seit März 2019 ist nun Lord bei uns - ebenfalls ein Rumäne, der uns viel Freude macht.

Natürlich war es auch wieder ein Werne-Krimi-Jahr. Mit "bis dass der tod ..." ist im November 2019 bereits der 12. Band meiner Regionlakrimi-Reihe in der Brighton Verlag GmbH, Framersheim erschienen.


Zurzeit arbeite ich an Teil 13, der für das vierte Quartal 2020 geplant ist. Da ich mich bei dem neuen "Wischkamp" in einem besonderen Bereich bewege, sind umfassende Recherchen notwendig. Aber es wird wieder spannend, das kann ich versprechen.

À propos spannend: Ich habe einen neuen Verlag für meinen neuen Thüringen-Krimi gefunden. Im April 2020 erscheint "Tod am Dreiherrenstein" im BLITZ-Verlag. Meine Leser dürfen sich dieses Mal auf einen "Winter-Krimi" freuen, der in Oberhof während des Biathlon-Weltcups spielt. Dafür habe ich 2017 vor Ort recherchiert.



Ein weiteres Projekt, dass ich hoffentlich noch in diesem Jahr abschließen kann, ist wieder ein Kanada-Roman. Wer mein unter dem Pseudonym Ronda Baker-Summer erschienes Buch "Der Fluch von Fort Henry" gelesen hat, wird sich sicher an den Protagonisten Duncan Bright erinnern. Er hat inzwischen sein Studium der amerikanischen Geschichte abgeschlossen und arbeitet nach wie vor an einem Schulprojekt, dass die Kinder der First Nations und die Kinder der weißen Einwohner Ontarios näher zusammenbringen soll. Dieses Mal führt ihn sein Weg aber nach Cape Breton in Nova Scotia, wo er einer Studienkollegin helfen möchte, einen Umweltskandal aufzudecken. Auch hier spielen die First Nations, dieses Mal vom Stamm der Miqmac, eine große Rolle.

Kann einen Krimi-Autorin auch lustig? Habe ich mich selbst gefragt und denke, das klappt wohl. Noch in Arbeit ist mein heiterer Roman "Hilde mischt den Himmel auf oder das Leben fängt erst nach dem Sterben an". Ob das Buch 2020 schon fertig wird, kann ich noch nicht sagen. Aber der Anfang ist gemacht.

Auch in diesem Jahr werde ich mit meinen Büchern auf diversen Märkten in meiner Region vertreten sein. Auch verschiedene Lesungen sind geplant, über die ich dann im einzelnen noch berichten werde. 2020 wird also spannend und es schwirren noch eine Menge Ideen in meinem Kopf herum. Welche das sind, wird sich so nach und nach hier lesen lassen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten